spenden-button.png


publikum_mann_der.jpg






forumlogo.jpg






















Das Theater Götterspeise ist ein Kooperationsprojekt
mit  dem Begegnungs- und Freizeitzentrum Eckardtsheim 
Bethel.regional Süd
Eckardtsheimer Str. 21, 33689 Bielefeld,
Tel.: 0521 / 144 1353, kultur_sport@gmx.de
Fragen.Bewegen Theater Götterspeise 2016 Foto Joscha Brüning









 

Theater Götterspeise "Fragen.Bewegen." 2016-2017



Aktuell:
Fragen Bewegen Theater Götterspeise Premiere 2016 Foto Joscha Brüning


Neue Westfälische vom 8.7.2016: "Fragen.Bewegen": allein die Antworten sind immer wieder schwindelerregend. Das fand wohl auch das Publikum, das einen ausgeklügelten und intelligenten Theaterabend mit viel Applaus bedachte."

Die neue Produktion "Fragen.Bewegen." (hier Programmdownload)  
 4.5.2017
19 Uhr, LWL Klinik Marsberg, 13.7.2017 um 13.00 Uhr Bielefeld-Eckardtsheim und  
17.12.2017
19 Uhr,  VHS Osnabrück

plakat_fragen_bewegendo772016.jpg
Bielefeld-Eckardtsheim, Thekoa-Saal
9.9.2016 18.00 Uhr  in der Schuhfabrik Ahlen
und am  23.9.2016 19 Uhr Festival Rübühne Esssen

Dank an: sag-logo-desktop.png logo_minnrw.jpg

Programm in leichter Sprache hier:

Videoscreen Fragen Bewegen Foto Sarah Jonek, Video Joscha Brüning

Umfassende Infos über die Geschichte und die Arbeit des Theaters Götterspeise im Inklusionskataster NRW hier.

„Götterspeise gehört zu den Pionieren inklusiver Kulturarbeit. Die Truppe erheitert phantasievoll das Publikum und bringt es zum Nachdenken, wie es eben gutes Theater zu tun vermag – und das mit großer Ausdauer seit fast 20 Jahren.“
Klarer Kurs - Magazin für berufliche Teilhabe,  Heft 2/Juni 2015
 

PREMIERE 7.7.2016 18 Uhr „FRAGEN – BEWEGEN“

Das Ensemble geht auf die Suche nach philosophischen und künstlerischen  Antworten auf „große Fragen“.  Was bedeutet das so oft in Sonntagsreden oft beschworene Zauberwort „Inklusion“?  

Behinderten Menschen wird in dieser Gesellschaft wenig aktiv und respektvoll zugehört. Sie stellen andere Fragen als nichtbehinderte Menschen, auch wenn es oft Schnittmengen gibt. Wie ehrlich wird mit Inklusion umgegangen, wirklich als Chance oder hinter vorgehaltener Hand als Last? Die aktuelle Produktion stellt als Premiere „große Fragen“, die bewegen,  zu kleinen und großen Lebensthemen. Liebe, Glück, Religion/Spiritualität, Geburt, Alter, Tod/Vergänglichkeit, Erinnerung(en) Zeit, (Mit)Gefühl, Kunst, Sehnsucht, Macht, Empörung oder  Beziehung werden als Theatercollage in Szene gesetzt.

Regie: Christel Brüning, Diemut Döninghaus, Martin Neumann.

Produktion: Forum für Kreativität und Kommunikation e.V. in Kooperation mit Begegnungs- und Freizeitzentrum Eckardtsheim, Bethel.regional Süd


P R E S S E

Neue Westfälische, 16.2.2016 
"Vorwärts und rückwärts durch die Zeit. Dernière von „Alice–verrückte Welten“ imLuna entführt seine Zuschauer ins Reich der Fantasie....Besonders an dem Stück sind nicht nur die Toncollagen, die bunten Kostüme und die eingebauten Videosequenzen, sondern auch die Schauspieltruppe."

Neue Westfälische 10.6.2015 "Verrücktes Wunderland. Götterspeise verzaubert Patienen mit aktuellem Stück "Alice"'

Lippische Landeszeitung, 24.11.2014
"Mit 'Alice - verrückte Welten' hat das inklusive Ensemble Götterspeise ein begeistertes Publikum in eine Fantasiewelt entführt - farbenfroher, skurriler, nachdenklich stimmender und mutmachender Bilderreigen zu sehen. Gekonnt ergänzt durch Videosequenzen nahm Alice den Zuschauer mit auf den Weg. Enorm ausdrucksstark in Wort und Maske Torsten Breitkopf. Die Schildkröte absolut überzeugend und berührend in Video, Spiel und Maske Almuth Korb. Hatte schon das fröhliche, gekonnt überspitzte Spiel und der Wortwitz für so manchen Lacher gesorgt, hatten die Videosequenzen zusätzlich fasziniert, so sorgten Spiel  und tolle Kostüme konsequent für einen fast eineinhalbstündigen Spannungsbogen."

Die Glocke 20.10.2014
„Theater Götterspeise überzeugt. Der Mensch ist anders und einzigartig. Das war Inklusion zum Anfassen und Begreifen. Im vollbesetzten Saal des Bürgerzentrums Schuhfabrik hat Götterspeise bezaubert und begeistert zugleich … Alle spielten mit Feuer und Flamme ihre Parts … in hinreißender Vorstellung. Geistig wie körperlich behinderte und Nichtbehinderte hatten gemeinsam Spaß und waren sich am Ende einig: ein Theaterabend der Extraklasse. Denn das Team von Götterspeise wartete nicht nur mit exzellenten Schauspielern und einer einfühlsamen Regie auf. Auch das Bühnebild gestaltete sich einfallsreich und wandelbar, Video- und Tonsequenzen unterstrichen das Gespielte, alles wurde in geheimnisvolles immer wieder veränderndes Licht getaucht  Ein überaus spannendes Stück, das in seinen bunten absurden Bildern übermittelt, was die Welt im Innersten zusammenhält. Nichts ist wirklich greifbar, alles Präsente reibt sich auf In Irritation, wird skurril und komisch zugleich…. Zeit und Raum schienen aus den Fugen zu sein… begeisterter Applaus belohnt ein tolles Team.“ 



aliceverueckteweltengoetterspeise.jpg


Eben-Ezer-News 27.11.2014: "Die Inszenierung strotzt vor einfallsreichen Szenen und ist von der ersten Minute an ein Augenfest, denn die Kostüme lassen an Pracht und Phantasie nichts zu wünschen übrig. Auch der sparsame und sehr wirkungsvolle Einsatz von Videoaufnahmen trägt zur Stimmigkeit der Aufführung bei. Die Regisseurinnen Christel Brüning und  Diemut Döninghaus haben bei der Rollenbesetzung eine sichere Hand bewiesen. Alice wird sehr präsent von Simone  Schulz-Huldt gespielt und hervor zu heben sind  Szenen mit Torsten Breitkopf als böser Herzogin. Torsten Breitkopf hat einige seiner Texte selbst geschrieben und trägt sie mit größter Intensität vor.  Alice- verrückte Welten leiht sich den Stoff aus Lewis Carrolls Alice in Wonder Land und stellt Fragen: Was ist verrückt, was ist normal? Was ist wichtig? Wer bestimmt? Alice gewinnt  Handlungsfähigkeit, das kann man als ein Happy End dieses eindrucksvollen Theaterabends verstehen."


Westfalenblatt  v. 2.9.2014: "Das Wunderland ist gelebte Inklusion. 170 Besucher im ausverkauften Thekoasaal. Lewis Carrolls weltberühmter Literaturklassiker wurde mit einem gezielten Einsatz von Licht, Ton- und Videosequenzen in eine aktuelle Gesellschaftsparabel verwandelt. Ein besseres Stück hätte sich Götterspeise kaum suchen können, um ihr Anliegen auch künstlerisch zu transportieren. Jeder einzelne der 15 Akteure ist mit Feuereifer dabei. Gänsehautmomente..."

NW v. 1.9.2014: "Wundersam und Weise. Es ist eine Reise ins Ich, in der die Spiegelbilder der Seele fantasievolle Formen und Gesichter annehmen."


Lewis Carroll's „Alice im Wunderland“ gehört nicht nur zu den Klassikern der Weltliteratur, sondern ist auch seit eineinhalb Jahrhunderten nach seiner Entstehung noch immer eines der beliebtesten Geschichten für Jung und Alt.

„Einzigartig“ sein  durch „anders“ sein? Wunderbar ver-rückt im Wunderland. 
Gelebte Inklusion: das Theater  Götterspeise aus Bielefeld zeigt als 9. Produktion auf Tournee „ Alice – verrückte Welten“, eine Montage mit Fragmenten aus „Alice im Wunderland“ und „Alice im Spiegelland“. Entstanden ist ein spannendes, bilderreiches, absurdes und satirisches Theaterstück mit Videosequenzen und Toncollagen. Der Zuschauer taucht ein in eine andere, nicht greifbare und doch präsente Welt und schwimmt auf deren Wellen mit. Diese Welt ist voller Absurditäten, Skurrilitäten, Seltsamkeiten und Wunder. Wer ist verrückt? Wer ist normal? So wie in der Welt von Alice widmet sich das Stück dem Irrationalen, dem Paradoxen, mit den aus den Angeln gehobenen Regeln als  Märchen.  Herkömmliche Logik, Ordnungssysteme, Zeitbegriffe und Verhaltensregeln des Alltags werden auf den Kopf gestellt und ad absurdum geführt. Nichts ist wie es war. Wer bin ich in einer sich schnell verändernden Welt? Wer bin ich mit meinem Handicap in einer Welt, in der das Zauberwort „Inklusion“ heißt?

„Götterspeise“ ist seit 18 Jahren bekannt als inklusives Theaterensemble mit alten und jungen (von Mitte 20 bis Mitte 70), behinderten und nichtbehinderten, psychiatrieerfahrenen und unerfahrenen Akteuren. Das Projekt ist eine Kooperation von Forum für Kreativität und Kommunikation e.V. und Sport- und Kultur Eckardtsheim der von Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel und tourt bundesweit. Regie führen Christel Brüning, Diemut Döninghaus und Martin Neumann. Videos und Toncollagen Norbert Diekhake.

Gefördert von
Minlogo.jpg


Premiere: Freitag, 29.8.2014 Festsaal Thekoa, 19 Uhr Paracelsusweg, Bielefeld Eckardtsheim


Bürgerzentrum Schuhfabrik Ahlen 17.10.2014 18 Uhr 
Festival Inklusiv Rubühne Essen 15.11.2014 19.30 Uhr
Lemgo Stiftung Eben Ezer 21.11.2014 19 Uhr

alice4premierefotoandreasfruecht_3.jpg
Foto: Andreas Frücht 



Rückblick


Das inklusive Theater Götterspeise zeigte am
5. 5 2013  18.00 Uhr H e r f o r d,  in der NWD-Philharmonie
17.11.2013  16:00 Uhr  (Haus Thekoa, Bi-Eckardtsheim)

24.11.2013  19.30 Uhr  Essen Festival Rübühne
  am 30.11.2013 im JZ Luna-Sennestadt 19.00 Uhr
„OFFLINE[leben]“
eine  absurde und satirische Collage
über das menschliche (Über-)Leben in einer von Technik bestimmten „modernen“ Welt. Gefördert von der Stiftung Wohlfahrtspflege NRW, der Ministerpräsidentin des Landes NRW, Bethel regional. v. Bodelschwingsche Stiftungen Bethel, Sport- u. Kultur Eckardtsheim und Forum für Kreativität und Kommunikation e.V.

 20120622_Goetterspeise-OFFLINEleben_16.jpgFoto Ron Sommer
 
PRESSE:

"Fast 2 Jahre lang ist die eingeschworene Truppe mit ihrer Darbietung bundesweit unterwegs und sorgt beim Publikum stets für Begeisterung" NW 2.12.2013

 

„Europäischer Protesttag im NWD-Philharmonie-Studio. Kräftiger und langanhaltender Applaus des Publikmus belohnte die Schauspieler“  Unsere Kirche 26.5.2013


"Der Blick von Zeitreisenden entlarvt die Absurdität unseres Online-Zeitalters ... Die Aufführung begeisterte die Zuschauer." Lippe Aktuell  29.1.2013


"Beeindruckende Bewegungssequenzen, mit tiefgründigen Videos sowie fantasievolle Video- und Toncollagen wurde der LWL-Festsaal der Klinik in großes Traumkino verwandelt. Eine spannende und groteske Reise. Sie zeigten den Zuschauern eine neue Sicht und Perspektive auf. Originelle Vorstellung … tosender Applaus." Westfalenpost, Marsberg 19.12.2012


"Premiere vor mehr als 120 Besuchern im Eckardtsheimer Thekoa-Saal. Mit stehenden Ovationen und lang anhaltendem Applaus zeigten die Zuschauer deutlich ihre Begeisterung. »Offline leben« ist die mittlerweile achte Produktion von Götterspeise und sprüht doch so sehr vor neuen Ideen, als ob es die erste wäre. Die Unfähigkeit des Menschen, sich den Gegebenheiten anzupassen, ist wunderbar absurd und voller unterschwelliger Komik dargestellt. Was bleibt, sind die wundervollen Bilder, die die Schauspieler  erzeugen. Sie schwimmen im Blumenmeer und tanzen in den Wolken, wandeln als Fremde durch  eine seltsame Welt. Sie zeigen den Zuschauern eine neue Sicht, eine  neue Perspektive auf."  Westfalenblatt 25.6.2012



"Das bildreiche Theaterstück OFFLINE, das von phantasievollen Video- und Toncollagen geprägt war, entwickelte neben zahlreichen humorvollen Passagen auch Passagen, die auf ernsthafte Aspekte und Misstände der heutigen Zeit hinwiesen. Eindrucksvoll vermittelten die Schauspieler...welche Herausforderungen die heutige moderne Zeit mit sich bringen kann. ...Am Ende blieb die Frage, ob der Mensch die Technik beherrscht oder ob die Menschen mittlerweile die Beherschten sind. Ohne eine definitive Antwort endete die originelle Vorstellung, was der Begeisterung der 120 Zuschauern nicht im Wege stand, wie der tosende Applaus zwischen den Szenen und nach der gelungenen Aufführung bewies .... Beeindruckendes Stück." NW vom 27.6.2012



Das Forum für Kreativität und Kommunikation e.V. ist durch Urkunde des Beauftragten der Bundesregierungund des Inklusionsbeirates der Koordinierungsstelle nach Art. 33 der UN-Behindertenkonferenz  „anerkannt, als Beispiel guter Praxis einen Beitrag gemäß Art. 8 der UN-Behindertenrechtskonvention zur öffentlichen Bewusstseinsbildung für den Inklusionsgedanken zu leisten“ Herr Christian Hüppe übergab im April 2013 in Schwerte diese Urkunde an das Forum und das Theater Götterspeise .

offline_leben.jpg


Minlogo.jpg

stiftungwp.jpg




23.11.2012, 18 Uhr, Schuhfabrik A h l e n
12.12.2012, 16 Uhr M a r s b e r g,  Festsaal,  LWL Klinik
25.1.2013 19 Uhr L e m g o  Eben-Ezer Kirchl. ZentruM
 21.02.2013, 19 Uhr B a d   O e y n h a u s e n   Begegnungszentrum Druckerei, Kaiserstr. 14
5. 5 2013  18.00 Uhr Herford, NWD-Philharmonie
24. 11.2013 Essen Rubühne , Festival





Götterspeise ist als Tourneetheater ein Kooperationsprojekt von Forum für Kreativität und Kommunikation e.V. mit Bethel Regional, Sport und Kultur Eckardtsheim,
 v. Bodelschwinghsche Stiftungen
Bethel, das seit 16 Jahren besteht. Fünf Menschen, haben sich aus unterschiedlichsten Beweggründen vor einem halben Jahrhundert einfrieren lassen.
Durch einen Störfall im System tauen sie auf und machen sich auf den Weg, eine ihnen weitgehend unbekannte Welt zu erleben und zu erforschen.


Eine spannende und groteske Reise beginnt. Mit einer grossen Portion Humor, Ernsthaftigkeit gegen die auftretenden Widrigkeiten, die es zu meistern gilt, hangeln sich die unfreiwilligen Helden durch ihr neues Leben.
 Das Stück bietet eine Auseinandersetzung mit der Frage, welche Rolle spielt Technik heute für Menschen mit und ohne Handicaps
Viele stehen der Technik, z. B. dem Internet, Touchscreens und anderen wechselnden, kurzlebigen und sich weiter entwickelnden Neuerungen hilflos gegenüber.




Dennoch versuchen Menschen seit ewigen Zeiten, mit Hilfe von Technik(en) ihr Leben zu gestalten, zu perfektionieren, zu erforschen, bis an die bisher bekannten Grenzen und über sie hinaus.
Beherrscht der Mensch die Technik oder beherrscht die Technik den Menschen? Wird die Technik vom Problemlöser zum Problemverursacher?

Eine allzu schöne neue Welt, in der alles wie von selbst geht und Maschinen uns jeden Wunsch von den Augen ablesen? Am Ende vielleicht nur eine trügerische Illusion?
Wo ist der Mensch Mensch? Zählen seine Wünsche, seine Liebe, sein Zorn, seine Lust und Leidenschaft?

Theater Götterspeise hat sich auf den Weg gemacht und geht diesen Fragen auf seine besondere Art und Weise auf den Grund.

Ein bildreiches Theater mit Bewegungssequenzen, Texten, Video und phantasievollen Toncollagen prägt die neue Produktion des Theaters Götterspeise.


Regie
Christel Brüning, Diemut Döninghaus und Martin Neumann.




Die Produktion wurde gefördert von der Stiftung Wohlfahrtspflege NRW, der Ministerpräsidentin des Landes NRW und von  Bethel.regional, v. Bodelschwinghsche Stiftungen Sport und Kultur und ist nicht mehr buchbar.


 

Bethel.regional Sport und Kultur, Eckardtsheimer Str.21, 33689 Bielefeld www.spuk-bethel.de

Telefon: 0521 144 1706




Bisherige Tournee-Produktionen von Götterspeise
«Werkstatt der Schmetterlinge», «Roll On – Da geht was»,
«Ein Sommernachtstraum», «Kleine Welten-Große Welten»,
«Wieder unterwegs Don Quijote» «Goldregen blüht da, wo
die Liebe ist», «Die Vögel» 




„Werkstatt der Schmetterlinge“
Eine fantastische Schöpfungsgeschichte
frei nach Gioconda Belli


"Von der Kraft des queren Denkens. Götterspeise verzaubert ihr Publikum im Hangar Detmold. Es gelingt Rudolfo, unzählige bunte Schmetterlinge zu schaffen. Und das diese
im fantastischen Finale des Stückes nicht nur auf der Bühne, sondern gefühlt im gesamten Hangar und in den Köpfen der begeisterten Zuschauer umherfliegen, erklärt sich durch die bis ins kleinste Detail liebevoll gestaltete Inszenierung. Poetisch kraftvolle Texte trugen die Schauspieler ergreifend intensiv vor. So war  diese durchgängig stimmige Inszenierung  eine faszinierende Traumreise in eine fremde Welt. Die Botschaft der Erzählung harmonisiert zudem auch prächtig mit dem Konzept der Theatergruppe. Die orientiert ihr künstlerisches Schaffen nicht an den Grenzen, die manchen Mitgliedern durch körperliche oder geistige Beeinträchtigung gesetzt sind, sondern an ihren Möglichkeiten."
Lippische Landeszeitung, Kulturjournal 16.11.2010


"Begeisternde Umsetzung....Glaube an eigene Visionen" Ahlener Zeitung 29.11.2011

"Bezaubernde Inszenierung" Sauerlandkurier, 15.5.2011


„Mit allen Sinnen geniessen. Eckardtsheimer Theater Götterspeise feiert Premiere mit fantastischer Geschichte. Die zauberhafte Schöpfungsgeschichte entpuppte sich als Klangerlebnis. Von verträumt poetisch bis witzig-pointiert.“ Westfalenblatt 26/27.6.2010

„Auch kleine Geschöpfe haben eine große Weisheit. Fantasievoll, bezaubernd., das Team mit behinderten und nichtbehinderten Menschen begeisterte das Publikum – wie ein nacherlebter Traum mit intensiven Eindrücken, die zum Nachdenken anregen“ NW 26./27.6.2010



„Das Schöne lässt sich nicht erklären, aber man spürt
genau, wenn etwas wirklich schön ist.“ G. Belli
plakat_schm_.jpg

Das inklusive Theater Götterspeise wurde vor 15 Jahren gegründet und feiert 2011 Geburtstag. Es entstanden bis jetzt 6 größere Produktionen der alten und jungen, behinderten und nichtbehinderten Spielerinnen und Spieler, die im In- und Ausland auf den unterschiedlichsten Bühnen gespielt wurden.


Götterspeise Mai 2011 Tournee Reutlingen "Festival vom Rande"

Der junge Nachwuchsgestalter Rodolfo arbeitet in der Insektenwerkstatt. Die ist bei den Gestaltern allgemein unbeliebt; denn dort gibt es viel mühsame Kleinarbeit. Das Großartigste, was bisher in der Insektenwerkstatt entstanden ist, sind Käfer und Spinnen. Aber Rodolfo träumt davon, ein Lebewesen zu erschaffen, das fliegen kann wie ein Vogel und dabei so zart und bunt ist, wie eine Blume. Etwas Wunderschönes, das allen nur Freude bereitet. Eine grosse Herausforderung. 

Kann er trotz der Gesetze, Regeln und des Widerstands der erfahrenen Gestalter, seinen Traum Wirklichkeit werden lassen? 
Es erwarten Sie Spiel, Video, Livemusik, Tanz, Projektionen, Menschenschattentheaters eines besonderen Tourtheaters!